Interesse an einem Studium?

0POWI044

ETN-Code: 0POWI044

Titel der Veranstaltung: Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung

Untertitel:

Art der Lehrveranstaltung: Seminar

Kreditpunkte: 3

Semester: WiSe 2020/21

Turnus: gemäß Curricula

Semesterwochenstunden: 2

Kursverantwortliche/r: HANSEN Hendrik []

Dozent/in: Kovács Henriett [1201200025]
Griessler Christina Eva [1201200055]

Organisationseinheit: Lehrstuhl für internationale und europäische Politik, Verwaltungswissenschaft

Ziele und Inhalt des Kurses: Kursbeschreibung: Die Vorlesung ist eine Einführung in die Friedens– und Konfliktforschung. Im ersten Teil der Veranstaltung wird eine historische Einführung in die Entwicklung der Friedensforschung gegeben sowie werden die Friedensdiskurse vor dem Ersten Weltkrieg thematisiert, die heute teilweise immer noch relevant sind. Die Veranstaltung setzt mit einem Überblick über die Grundbegriffe der Konflikt- und Friedensforschungs fort und stellt die wichtigsten theoretischen Ansätze vor. Daneben soll mit einer Aufarbeitung von historischen Fallbeispielen ein besseres Verständnis für die Ursachen von Konflikten und Kriegen geben, sowie über die Möglichkeiten der Konfiktbearbeitung. Ziel der Veranstaltung ist die Friedens- und Konfliktforschung anhand hisorischer Beispiele zu erläutern, einen Überblick über die Grundbegriffe und theoretischen Ansätze zu geben, sowie ein besseres Verständnis der Konfliktdynamiken sowie De-eskalations und Mediationstechniken zu geben. Studierenden sollten am Ende des Kurses die wichtigsten Begriffe und theoretischen Konzepte der Friedens– und Konfliktforschung kennen und Ansätze der interpersonellen Konfliktbearbeitung anwenden können.

Thema der einzelnen Lehreinheiten:

Termin

Thema

Literatur

KW 38

 

Einführung in die Veranstaltung: Inhalt und Prüfungsleistung

Einordnung in Konflikttypen (Selbsttest)

 

 

KW 39

Einführung in die historische Entwicklung der Friedensforschung

Ursprung der Friedensbewegungen und Friedensdiskurse vor WWI

Wolfrum, Edgar (2003), Krieg und Frieden in der Neuzeit. Vom Westfälischen Frieden bis zum Zweiten Weltkrieg, Serie Kontroversen um die Geschichte, Darmstadt,

Gray, Colin S. (2012), War, Peace and International Relations. An Introduction to Strategic History, Routledge Oxon
(Die Auswahl der Kapitel wird während des Semesters festgelegt).

 

Weiterführende Literatur: Fallbeispiele:

Kovács, Henriett (2016), Gegen oder für den Krieg? Die Ungarische Friedensbewebung am Vorabend und beim Ausbruchs des Ersten Weltkriegs, in: Dácz, Enikö; Griessler, Christina; Kovács, Henriett, Der Traum vom Frieden – Utopie oder Realität? Nomos, Baden-Baden, S. 75 – 100.

 

Griessler, Christina (2016), Idealismus: Woodrow Wilson als Rezipient und Wegbereiter?, in: Dácz, Enikö; Griessler, Christina; Kovács, Henriett, Der Traum vom Frieden – Utopie oder Realität? Nomos, Baden-Baden, S. 167 – 185

Cooper, Sandi E. (1991), Patriotic Pacifism. Waging war on war in Europe 1815-1914. New York, Oxford University Press, 1991

 

KW 40

Einführung in die historische Entwicklung der Friedensforschung

Ursprung der Friedensbewegungen und Friedensdiskurse vor WWI

(Fortsetzung)

siehe oben

KW 41

Einführung: Begriffe und Grundkonzepte

Konflikt, Frieden, Krieg, Gewalt

Imbusch, Peter / Zoll Ralf (2010): Friedens- und Konfliktforschung. Eine Einführung, 5. Aufl. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S. 67 – 126.

KW 42

Theoretische Ansätze der Konflikt- und Friedensforschung I

Analyseebenen

Konzepte der Konfliktbearbeitung

 

Weiterführende Literatur:

Doyle, W. Michael, Ways of War and Peace, Realism, Liberalism, and Socialism, London 1997

 

Senghaas, Dieter, The Civilisation of Conflict: Constructive Pacifism as a Guiding Notion for Conflict Transformation, Berghof Handbook, 2004. Abrufbar unter: http://www.berghof-handbook.net/documents/publications/senghaas_handbook, (Stand 13.09.2012)

 

Zartman, I. William,’The timing of peace initiatives: Hurting stalemates and ripe moments’, Ethnopolitics, 1:1,8-18. Abrufbar unter: http://www.ethnopolitics.org/ethnopolitics/archive/volume_I/issue_1/zartman.pdf (Stand 13.09.2012).

 

Lederach, John Paul (2003), The Little Book of Conflict Transformation, Pennsylvania 2003.

KW 43

Theoretische Ansätze der Konflikt- und Friedensforschung II

Eskalation- und Deeskalationsmodelle

Bercovitch, Jacob / Kremenyuk, Victor / Zartman, William I.  (2013): The SAGE Handbook of Conflict Resolution, Sage London.

(Die Auswahl der Kapitel wird während des Semesters festgelegt).

 

Augsburger, David (1992): Conflict Mediation Across Cultures: Pathways and Patterns, Westminister John Know Press, Louisville.

 (Die Auswahl der Kapitel wird während des Semesters festgelegt).

 

Weiterführende Literatur:

Galtung, Johan (1998): Peace by peaceful means. Peace and Conflict, Development and Civilisation, International Peace Research Institute, Oslo (PRIO), SAGE Publication, London.

 

Ramsbotham, Oliver / Woodhouse, Tom / Miall, Hugh (2012): Contemporary Conflict Resolution, Polity Press, Cambridge.

KW 44

 

Mediation, Versöhnung, Transitional Justice

Bush, Robert A. Baruch, Folger Joseph P., The Promise of Mediation. The Transformative Approach to Conflict. San Francisco 2005.

KW 45

 

historische Fallbeispiele

 

KW 46

Präsentationen der Studierenden

 

KW 47

Präsentationen der Studierenden

 

KW 48

 

Präsentation der Studierenden

 

KW 49

Präsentation der Studierenden/Vorbereitung Rollenspiel

„Problem Solving Workshop“

Kelman, Herbert C., Interactive Problem Solving: Changing Political Culture in the Pursuit of Conflict Resolution, Peace and Conflict: Journal of Peace Psychology, 16:4, 2010, 389-413.

 

Kelman, Herbert C., Transforming the Relationship Between Former Enemies: A Social-Psychological Analysis, in: R.I.. Rothstein (Ed.), After the peace: Resistance and reconciliation. Boulder, CO, and London England: Lynne Reinner, 1999.

KW 50

Brüssel Exkursion(?)

 

KW51

Rollenspiel, Zusammenfassung, Evaluierung

 

Hilfsmaterialien für die Lehrveranstaltung:  Kursbeschreibung im ETN

Empfohlene Literatur (für die Gesamtveranstaltung):

Sprache der Lehrveranstaltung: Deutsch (ger)

Notenskala: Prüfung (fünfstufig)

Form und Umfang der Leistungskontrolle:

Form und Umfang der zu erbringenden Leistungen:

1. Aktive Teilnahme an der gesamten Veranstaltung

2. Präsentation der verteilten Fallbeispielen/Teilnahme am Rollenspiel (Ausarbeitung einer Rolle)

Prüfungsanmeldung: über das elektronische Studienverwaltungssystem

Anmerkungen: