Interesse an einem Studium?

MML015

ETN-Code: MML015

Titel der Veranstaltung: Führungsverfassung und -verantwortung im Unternehmen

Untertitel:

Art der Lehrveranstaltung: Vorlesung

Kreditpunkte: 3

Semester: SoSe 2020/21

Turnus: gemäß Curricula

Semesterwochenstunden: 2

Kursverantwortliche/r: Trautnitz Georg Hans []

Dozent/in: Trautnitz Georg Hans [1201600037]

Organisationseinheit: Andrássy Universität Budapest

Ziele und Inhalt des Kurses: Kursbeschreibung: Die Veranstaltung geht der Frage nach, ob und wie Unternehmen als Verantwortungsträger konzipiert werden können. Nach einer Einführung in den Kontext der Corporate-Social-Responsibility-Debatte und nach einer Thematisierung des Wertfreiheitsproblems werden zunächst die gesellschaftsrechtlichen Grundlagen von Unternehmensverfassungen („Corporate Governance“) behandelt. Auf diesen Grundlagen aufbauend werden im Rahmen der Prinzipal-Agenten-Theorie ausführlich die spezifischen Führungsprobleme analysiert, die sich aus der sogenannten Trennung von „Eigentum“ und „Leitung“ im Unternehmen ergeben. Anschließend werden in kritischer Auseinandersetzung mit der Prinzipal-Agenten-Theorie alternative Auffassungen des Unternehmens als kollektiver Verantwortungsträger diskutiert. Im Ergebnis vermittelt die Veranstaltung ein differenziertes Bild der verschiedenen ökonomischen, rechtlichen und ethischen (Verantwortungs-)Relationen, die eine Konzipierung des Unternehmens als Verantwortungsträger ermöglichen. Damit werden zugleich auch die spezifischen Führungsprobleme von und in Unternehmen thematisiert. Das besondere didaktische Konzept der Veranstaltung besteht darin, dass die Studierenden die relevanten Inhalte anhand von vorgegebener und zur Verfügung gestellter Primärliteratur selbst erarbeiten und vorstellen. Präzise Fragenkataloge erleichtern dabei die Bearbeitung der relevanten Texte. In der Veranstaltung werden die vorgestellten Textzusammenfassungen diskutiert, korrigiert und auf die wesentlichen Aussagen reduziert. Im Ergebnis sollen die Studierenden an einen selbstverständlichen kritischen Umgang mit wissenschaftlicher Primärliteratur herangeführt werden.

Thema der einzelnen Lehreinheiten:

Termin Thema Literatur
  0. Institutionalisierung von Unternehmensethik Kapitel 5 des Skriptes „Grundlagen der Unternehmensethik“ aus dem WS 2017.
  1.1. Institutionalisierung von Unternehmensethik Kapitel “Multinationals and Corporate Social Responsibility: A New Regulatory Agenda”, aus: Zerk, Jennifer A. (2006): Multinationals and Corporate Social Responsibility. Limitations and Opportunities in International Law. Cambridge: Cambridge University Press, S.7-59. [Insbesondere relevant: S.29-58.
  1.2 Das Problem der Wertfreiheit in den Sozialwissenschaften Max Weber (1917): Der Sinn der „Wertfreiheit“ der soziologischen und ökonomischen Wissenschaften, in: Max Weber, Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, 4. Aufl., hrsg. von Johannes Winckelmann, J.C.B Mohr (Paul Siebeck), Tübingen, 1973, S.489-540.
  2.1 Theorie der Unternehmung: Gesellschaftsrechtliche Grundlagen I

Schmidt, Karsten (2002): Gesellschaftsrecht, 4. neubearb. Aufl., Heymanns, 2002:

1. Der Begriff des Gesellschaftsrechts S. 3- 8
2. Die Ordnung der Gesellschaftlichen Rechtsformen S. 45- 49
3. Schuldverhältnis, Organisation und Verband S. 167-172
4. Verbandsorganisation und Verbandsorgane S. 407-411

  2.2 Theorie der Unternehmung: Juristische Person als Verbandsperson oder Fiktion? Schmidt, Karsten (2002): Gesellschaftsrecht, 4. neubearb. Aufl., Heymanns, 2002:
5. Leitungsmacht, Mehrheitsherrschaft und ihre verbandsrechtlichen Korrektiven: Einführung: S. 450-454 oben Inhaltsgrenzen der Mehrheitsherrschaft: S. 460-461 Minderheitenschutz: S.466-470 oben 6. Die Mitbestimmung im Unternehmen S.476-485.
  Karwoche: Keine Veranstaltung  
  2.3 Führungsverfassung: Trennung von Eigentum und Leitung I Schmidt, Karsten (2002): Gesellschaftsrecht, 4. neubearb. Aufl., Heymanns, 2002:
7. Die juristische Person S.186-196
8. Die Verbände als Handlungseinheit: Organschaftliche Zurechnung S. 247-253
  2.3 Führungsverfassung: Trennung von Eigentum und Leitung II Jensen, Michael/Meckling, William (1976): THEORY OF THE FIRM: MANAGERIAL BEHAVIOR, AGENCY COSTS AND OWNERSHIP STRUCTURE, in: Journal of Financial Economics, Oct 76, Vol. 3 Issue 4, p.305-360.
  3.1 Haftungsproblematik internationaler Unternehmen Schmidt, Karsten (2002): Gesellschaftsrecht, 4. neubearb. Aufl., Heymanns, 2002: 10. Autonomie und Abhängigkeit von Verbänden: das Konzernproblem S. 486-507 [ohne S.490-495] UND Kapitel “Private Claims for Personal Injury and Environmental Harm”, aus: Zerk, Jennifer A. (2006): Multinationals and Corporate Social Responsibility. Limitations and Opportunities in International Law. Cambridge: Cambridge University Press, S.198-240.
  3.2 Unternehmensstrafrecht Alwart, Heiner: Unternehmensethik durch Sanktion? Möglichkeiten und Grenzen des deutschen Straf- und Ordnungswidrigkeitenrechts. In: Alwart, Heiner (Hg.): Verantwortung und Steuerung von Unternehmen in der Marktwirtschaft. München, Mering: Rainer Hampp Verlag (Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, 3), S. 75–89.
  4.1 Theoretische Grundlagen von CSR Andreas Georg Scherer/Guido Palazzo (2007): Towards a Political Conception of Corporate Responsibilty: Business and Society Seen From a Habermasian Perspective, Academy of Management Review, 2007, Vol. 32 No. 4, pp. 1096 – 1120.
  4.2 Internationale Unternehmen und Global Governance Graham F. Thompson (2008): The Interrelationship between Global and Corporate Governance: Towards a Democratization of the Business Firm?, In Andreas Georg Scherer/Guido Palazzo (Eds.) (2008): Handbook of Research on Global Citizenship, pp. 476 – 500.
     
     

 

Hilfsmaterialien für die Lehrveranstaltung:  Kursbeschreibung im ETN

Empfohlene Literatur (für die Gesamtveranstaltung):

Sprache der Lehrveranstaltung: Deutsch (ger)

Notenskala: Prüfung (fünfstufig)

Form und Umfang der Leistungskontrolle:

Form und Umfang der zu erbringenden Leistungen: Kurzreferate zu einzelnen Fragen aus den angegebenen Fragenkatalogen und schriftliche Klausurprüfung (90 Minuten).

Prüfungsanmeldung: über das elektronische Studienverwaltungssystem

Anmerkungen: